Körperverletzung Regionalliga-Fußballer bei Siegesfeier verprügelt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Die Polizei sucht nach vier jungen Männern, die drei Fußballer des Regionalligisten SpVgg Bayreuth geschlagen und verletzt haben sollen. Es werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Zu der Auseinandersetzung war es demnach am Dienstag frühmorgens gegen drei Uhr vor einem Club in der Innenstadt gekommen, als die Fußballer ihren Heimsieg im Spitzenspiel gegen Bayern München II (4:0) feierten. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

"Es hätte das schönste Fußballfest der letzten 35 Jahre werden können", schrieb der Viertligist in einer Mitteilung bei Facebook. Dann hätten "die unschönsten Szenen seit vielen Jahren" den Tag konterkariert. Die Spieler seien auf das "allerübelste zusammengeschlagen" worden.

Ein Polizeisprecher sprach am Mittwoch von weniger drastischen Verletzungen als zunächst vom Verein geschildert: Zwei Spieler seien ambulant behandelt worden. Einer sei vorsorglich stationär überwacht, mittlerweile aber wieder entlassen worden. Die SpVgg hatte von zwei Spielern auf der Intensivstation berichtet.

Ob die Täter wie vom Verein angegeben auch auf einen am Boden liegenden Spieler eintraten, wird laut Polizei noch geprüft. Der genaue Hergang sei noch unklar, die Sache noch "recht diffus", sagte der Polizeisprecher. Die SpVgg betonte - "um Vermutungen zu vermeiden und direkt zu entkräften" - dass es sich bei den vier Männern augenscheinlich nicht um Anhänger des FC Bayern handelt.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading