Schuss- und Stichverletzungen Polizei: Drei Kinder unter den Toten in Königs Wusterhausen

, aktualisiert am 04.12.2021 - 15:43 Uhr
Die Polizei hat ein Einfamilienhaus in Senzig, einem Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald, abgesperrt. Die Polizei hat dort fünf Tote in einem Wohnhaus gefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsverbrechen aus, sagte ein Sprecher. Foto: Patrick Pleul/dpa

Bei den fünf Toten in Königs Wusterhausen handelt es sich um zwei Erwachsene und drei Kinder. Das teilten die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Polizeidirektion Süd am Samstag mit. Die drei Kinder seien im Alter von vier, acht und zehn Jahren, die beiden Erwachsenen im Alter von 40 Jahren.

Die Polizei hatte in einem Wohnhaus in Königs Wusterhausen am Samstag südlich von Berlin fünf Tote gefunden. Die Leichen weisen laut der Mitteilung Schuss- und Stichverletzungen auf. Es bestehe der Verdacht eines Tötungsdeliktes. Umgehend seien kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet worden, die am Nachmittag noch andauerten. Neben Kriminaltechnikern sei ein Sachverständiger des Brandenburgischen Institutes für Rechtsmedizin vor Ort.

Wenige Minuten vor Mittag sei ein Anruf eingegangen, hatte ein Sprecher der Polizeidirektion Süd am Samstag erklärt. Der Anrufer habe es ungewöhnlich gefunden, dass die Bewohner des Hauses im Ortsteil Senzig nicht zu sehen gewesen seien. In der Pressemitteilung hieß es, Zeugen hätten in dem Einfamilienhaus leblose Personen gesehen. Die Beamten hätten die fünf Bewohner dann tot gefunden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading