Köln Gamescom: Das sind unsere Highlights des ersten Tages

"Cyberpunk 2077" gehört für viele Besucher zu den Highlights der diesjährigen Gamescom. Foto: dpa

Lasst die Spiele beginnen: In Köln hat am Dienstag die Gamescom ihre Pforten geöffnet. Seit heute Morgen ist die Messe auch für Besucher zugänglich. Sebastian Geiger und Nadine Mestrinelli sind für unsere Redaktion vor Ort und berichten von den Highlights der Messe. Am ersten Tag sind das unter anderem: Minecraft, Cyberpunk 2077 und The Legend of Zelda: Link's Awakening. 

"Minecraft" - so schön wie nie zuvor

Wie kann ein zehn Jahre altes Spiel eines der Highlights der gamescom 2019 sein? Ganz einfach, dank eines neuen Grafikchips strahlt und leuchtet das altehrwürdige „Minecraft“ wie nie zuvor. Raytracing nennt sich die neue Technologie, die der Grafikkartenhersteller Nvidia in diesem Jahr auf der gamescom zeigt. „Minecraft“ ist ein Spiel, das den Unterschied, den diese Technik macht, besonders gut zeigt. Die neuen RTX-Grafikarten zeigt tiefe Schatten, natürliche Reflektionen, realistisches Wasser und mehr. Bei den meisten Spielen sorgen diese Dinge dafür, dass sie subtil natürlicher wirken, bei „Minecraft“ führt RTX zu einem vollkommen neuen Aussehen. Einen großen Haken gibt es aber natürlich: Wer „Minecraft“ so hübsch wie noch nie zuvor aussehen lassen will, braucht Geld. 350 Euro und aufwärts kosten die neuen Nvidia-Karten mit Raytracing und sie laufen nur mit neueren PCs. Passt das Hardwaresetup steht einer vollkommen neuen „Minecraft“-Erfahrung aber nichts mehr im Weg.

„Minecraft“ ist erhältlich für PC und Konsole. Hier können Sie einen Trailer ansehen:

"Hollow Knight: Silksong": Erweiterung wird zum eigenen Spiel

Mit „Hollow Knight“ haben die Entwickler von Team Cherry 2017 gezeigt, wie man Retrooptik mit tollen Spieldesign verbindet und eines der besten Spiele in diesem Jahr veröffentlicht. Die Fans lieben es auch zwei Jahre später immer noch so sehr, dass Team Cherry die geplante Erweiterung „Silksong“ kurzerhand erweitert und in ein eigenes Spiel verwandelt hat. Der Spieler übernimmt die Rolle von Insektenkriegerin Silk, die das Geheimnis eines fremden Königreichs ergründet und sich jeder Menge fieser Insekten erwehren muss. Tolle Musik, schöne Hintergründe und ein anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad versprechen eine gelungene Fortsetzung von „Hollow Knight“

„Hollow Knight: Silksong“, Team Cherry, noch kein Veröffentlichungsdatum, erhältlich für PC und Nintendo Switch. Hier können Sie einen Trailer ansehen: 

"Conan Chop Chop": Der kindgerechte Barbar

Eigentlich geht es bei „Conan der Barbar“ finster zu. Kriegerhühne Conan nimmt es in seinen Abenteuern mit Kriegern, Zauberern und Monstern auf. In „Conan Chop Chop“ tut er das auch – nur viel viel niedlicher. Bis zu vier Spieler dürfen die Miniversionen von Conan und seinen Freunden in Verließe schicken, Monster plätten und Schätze finden. Für Abwechslung sorgt die rougelike-Struktur des Spiels: Bei jedem neuen Versuch ändern sich Level und Monster. Besonders mit Freunden macht Conan Chop Chop richtig Spaß. Aber Vorsicht, das Spiel ist alles andere als einfach.

„Conan Chop Chop“, Funcom, ist ab 3. September für PC und Konsole erhältlich.

"Grid": Rennen der Marke "Jeder gegen Jeden"

Was kann man an Rennspielen überhaupt noch verändern? Das haben sich auch die Entwickler von „Grid“ gefragt und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen: Wie wäre es, wenn die Computerfahrer nicht mehr allein gegen den Spieler rasen, sondern sich auch gegenseitig behindern? Dieses System steht im Zentrum von „Grid“, einer Mischung aus Action-Racer und Rennsimulation. Der Effekt: Als Spieler fühlt man sich auf einmal wie der Teil eines fairen Rennens, das richtig Spaß macht. Authentisch steuerbare Autos und unterschiedliche Rennstrecken ergänzen das Fahrvergnügen.

„Grid“, Codemasters, ist ab 11. Oktober erhältlich für PC und Konsole.

"Cyberpunk 2077": Virtuelle Realität trifft maximale Freiheit

Vor ziemlich genau zwei Jahren gab das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red das Spiel bekannt, mit dem es den Erfolg seiner „Witcher“-Reihe fortsetzen wollte. „Cyberpunk 2077“ spielt in einer düsteren Zukunft, in der Konzerne die Herrschaft übernommen haben und die Menschheit süchtig nach Körpermodifikation und virtueller Realität geworden ist. Als Söldner V erledigt der Spieler Aufträge für Konzerne und Gangs und versucht, den mörderischen Alltag in Night City zu überleben. CD Project Red versprach in den bisherigen Demos maximale Freiheit für den Spieler. Wie er seine Missionen angehen will, bleibt ihm überlassen. Egal, ob er als Hacker nicht mehr ist als ein Schatten im System oder als hochausgerüsteter Söldner eine Spur der Verwüstung hinterlässt. Die Erwartungen an „Cyberpunk 2077“ sind hoch – aktuell sieht es aber so aus, als ob CD Project Red sie alle erfüllen könnte.

„Cyberpunk 2077“, CD Project Red, ist ab 14. April 2020 erhältlich für PC und Konsole.

"The Touryst": Exzentrischer Humor und nette Rätsel

Ein Spiel ganz ohne Gewalt, dafür mit vielen Rätseln, das soll „The Touryst“ sein. Als Besucher einer seltsamen Insel hat der Spieler zunächst nichts anderes zu tun, als die Attraktionen zu erkunden und auf der Sonnenliege zu schlafen. Schnell stellt er aber fest, dass die Insel einige Geheimnisse versteckt, die darauf warten, dass der Spieler sie löst. Die Steuerung mag zwar etwas hakelig sein, der exzentrische Humor und die netten Rätsel machen „The Touryst“ aber zu einer echten Abwechslung im sonst recht gewalttätigen Gaming-Bereich.

„The Touryst“, Shin'en, ist ab 14. November erhältlich für die Nintendo Switch.

"The Legend of Zelda: Link's Awakening" Das Remake des Klassikers

Ursprünglich für den Nintendo Gameboy erschienen gilt „Legend of Zelda: Link's Awakening“ als einer der besten Teile der Abenteuerserie. Spieler lieben das Abenteuer immer noch so sehr, dass Nintendo ihm ein Remake auf der Nintendo Switch spendiert hat. Spielerisch erwartet den Spieler eine Eins zu Eins Umsetzung des Klassikers, grafisch ist das Spiel aber absolut überarbeitet. Der Stil ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, schnell stellt sich aber das typische Zelda-Gefühl ein. Mit Schwert und Schild bewaffnet erkundet Link eine mysteriöse Insel, auf der er gestrandet ist. Fiese Monster und Rätsel machen ihm dabei das Leben schwer.

„Legend of Zelda: Link's Awakening“, Nintendo, erscheint am 20. September für die Nintendo Switch.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading