Köfering/Berlin Graf von Lerchenfeld ist gestorben

Der 65-Jährige Philipp Graf Lerchenfeld ist gestorben. Foto: dpa

Der Bundestagsabgeordnete Philipp Graf von und zu Lerchenfeld aus Köfering ist gestorben.

Der 65-jährige Graf Philipp Lerchenfeld erlag in der Nacht auf Freitag einer schweren Krankheit. Die CSU-Landesgruppe in Berlin bestätigte gegenüber idowa die Nachricht vom Tod des Grafen.

Geboren wurde Philipp Graf Lerchenfeld am 25. Mai in Köfering im Landkreis Regensburg. Nach einem agrarwissenschaftlichen Studium war er unter anderem als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer tätig und saß von 1989 im Aufsichtsrat der Krones AG in Neutraubling.

Politisch aktiv war er schon früh, seit 1990 brachte er sich im Gemeinderat von Köfering ein, 2002 wurde er Kreisrat im Landkreis Regensburg. Von 2003 bis 2013 war er Mitglied des Bayerischen Landtages und arbeitete in den Ausschüssen für Wirtschaft, Infrakstruktur, Verkehr und Technologie sowie im Ausschuss für Finanzfragen und war finanzpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion. Von Oktober 2013 an war er bis 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages. Im Bundestag war er Mitglied des Finanzausschusses und stellvertretendes Mitglied in weiteren Ausschüssen.

Landrätin Tanja Schweiger drückt in einer Pressemitteilung ihre Trauer aus: „Der Tod von Philipp Graf von und zu Lerchenfeld berührt mich sehr. Er verkörperte den Kavalier der alten Schule und verfolgte auch bei unterschiedlichen politischen Auffassungen seine Anliegen stets in einer verbindlichen und respektvollen Art. Das hat mich immer wieder beeindruckt. Der Landkreis Regensburg verliert mit Philipp Graf von und zu Lerchenfeld eine prägende Persönlichkeit.“

Philipp Graf Lerchenfeld entstammte einer Familie, die zahlreiche Politiker hervorgebracht hat, darunter auch einen Ministerpräsidenten von Bayern: Hugo Graf von und zu Lerchenfeld bekleidete das Amt von 1921/22. Er hinterlässt seine Frau Marie Therese.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos