Kneippfestival „Leistungsschau des Gesundheitsstandorts“

Sind auch am Festivaltag vor Ort: Vizebürgermeister Wolfgang Pilz, Stadtmarketing-Vorsitzende Carola Höcherl-Neubauer, Kneippverein-Geschäftsführerin Bettina Pritzl, Kurdirektor Sepp Barth und Kneippvereinsvorsitzender Erich Wühr. Foto: Rackl

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen – diese Information gab Wolfgang Pilz bekannt. Das Kneippfestival am 9. September kann stattfinden. Und es kann nicht nur, es müsse geradezu, meinte der Vizebürgermeister weiter: „Als Gesundheitsstandort ist es unsere Pflicht eine Leistungsschau zu veranstalten.“

Beim Pressegespräch war zudem Kneippvereins-Geschäftsführerin Bettina Pritzl präsent. „Wir sind am Festivaltag schwer eingespannt“, betonte sie, „und gleich an mehreren Stellen im Einsatz.“ Ob beim Kochkurs mit Wildkräutern in der Lehrküche, beim Infostand oder bei den Kneippbecken im Kurpark – zahlreiche Mitglieder des Vereins sind für die Besucher im Einsatz. „Gut, dass das Kneippfestival nur alle zwei Jahre stattfindet“, sagte sie lachend, schließlich nimmt sie sich für die Messe mit anschließender Gesundheitswoche extra Urlaub. Apropos Gesundheitswoche: Diese schließt sich direkt an das Festival an und dauert bis zum 16. September.

Neu im Programm ist heuer gleich am Montag, 10. September, das Venentraining um 18 Uhr im Sinocur oder der Aquasplash-Kurs am Freitag, 14. September, für Mütter und Kinder zusammen. Gutes Netzwerk Unternehmer Anton Staudinger äußerte sich positiv über die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Organisatoren und Standbetreibern: „Diese gute Zusammenarbeit ist nichts Normales.“ Außerdem freute er sich über den „ganz großen Reigen an Gesundheitsberatern“, die am 9. September ihr Wissen an die Besucher weitergeben werden. Allerdings merkte er an, dass auch Dienstleister aus der Gastronomie noch „selbstverständlicher mitmachen“ sollten. Er appellierte, künftig auch eine gesunde Karte anzubieten. „Das sind unsere Zielsetzungen für die nächsten fünf Jahre“, sagte er und zeigte sich optimistisch, „die werden gelingen.“

Praxis und Theorie vereint Wie Kurdirektor Sepp Barth betonte, könne durch die Nutzung der Behandlungsräume im Sinocur theoretisches Wissen sogleich in die Praxis umgesetzt werden. Dort besteht unter anderem die Möglichkeit, Vorträge zu besuchen oder diverse Check-ups durchführen zu lassen. Wie die Organisatoren betonten, ist das Kneippfestival ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Bei einem vom Verein Stadtmarketing angebotenen Kinderprogramm können Buben und Mädchen eine Kugel Eis gewinnen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading