30 Stunden für einen Stern, Engelsflügel in zwei Wochen, zwei Jahre für ein Jäckchen. Die Bandbreite an Projekten der Klöppel-Fans von Margot Fröhlich ist groß. Die ehemalige Handarbeitslehrerin aus Wörth leitet eine Gruppe an, in der sich die Mitglieder mit dem ganz besonderen Hobby gegenseitig helfen, auch in Coronazeiten, dann eben per WhatsApp.

Sechs Paar Klöppel hängen am goldenen Faden von einer Rolle im Wohnzimmer von Jutta in Oberviehbach. Auf der Rolle, aufgespießt mit etlichen Stecknadeln, ein goldener Stern. Jutta nimmt die Klöppel auf, dreht sie flink, die Klöppel klappern und hängen wieder.