Sorgenfalten legen sich um die Stirn von Förster Christian Kilger, als er mit seinem Jagdhund Max durch einen Wald nahe Deggendorf streift. Nur Fichten sind zu sehen - doch sie haben angesichts des massiven Klimawandels kaum Zukunftschancen. Eine Waldverjüngung wäre dringend nötig. Da ist er sich mit Forstdirektor Walter Schubach einig, der meint: "Die Temperaturen steigen viel schneller als erwartet. Wir sind alle verpflichtet, zu handeln, und zwar sofort. Wenn unser Wald stirbt, ist das der Anfang vom Ende."