Klimagipfel Es geht voran

atricia Espinosa Cantellano, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen, ruft die Welt in Bonn zum Handeln auf. Foto: dpa

Wer zum internationalen Klima-Jetset gehört, kommt viel rum in der Welt. Nun sind sie wieder einmal in Bonn eingeschwebt: Vertreter aus fast 200 Staaten, die in diesen Tagen am Rhein den nächsten Weltklimagipfel in Santiago de Chile vorbereiten.

An dramatischen Appellen mangelt es nicht, die "Fridays for Future"-Bewegung hat für eine Art Frischzellenkur in Sachen Klimaschutz gesorgt. In vielen Ländern sind die Politiker beeindruckt von der Vehemenz, mit der junge Menschen größere Anstrengungen für den Klimaschutz einfordern. Sogar die einstige Klimakanzlerin Angela Merkel scheint plötzlich aus ihrer Lethargie zu erwachen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading