Klare Niederlage Chancenlos beim 0:6! Der Jahn geht in Bielefeld unter

Sauer über den Auftritt seiner Mannschaft in Bielefeld: Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic. Foto: Friso Gentsch/dpa

Jahn Regensburg erwischt in Bielefeld einen Tag zum Vergessen und geht beim Tabellenführer letztlich mit 0:6 unter.

Das war deutlich! Der SSV Jahn Regensburg hat am Sonntagnachmittag im Auswärtsspiel bei Tabellenführer Arminia Bielefeld klar mit 0:6 (0:2) verloren. Die Ostwestfalen waren gegen in weiten Teilen des Spiels überforderte Regensburger in allen Belangen überlegen und setzten sich verdient deutlich durch. Vorne fehlte dem Jahn die Durchschlagskraft und defensiv hatte man Probleme mit der starken Arminia.

Im Vergleich zur Heimniederlage gegen Greuther Fürth nahm Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic drei Änderungen in der Startelf vor. Tim Knipping rückte für Sebastian Nachreiner in die Innenverteidigung, Max Besuschkow ersetzte Andi Geipl im zentralen Mittelfeld und für Jan-Marc Schneider spielte Erik Wekesser von Beginn an.

Schon nach einer Viertelstunde gingen die Bielefelder in Führung. Marcel Hartel hatte viel Platz, setzte Cebio Soukou in Szene, der sich trickreich gegen Marcel Correia und Tim Knipping durchsetzte und zum 1:0 abschloss. Gerade als es nach einer halben Stunde so schien, dass der Jahn auch langsam Zugriff auf die Partie bekommen könnte, schlugen die Hausherren erneut zu. Ein langer Ball wurde verlängert, Jonathan Clauss steckte durch und Joan Simun Edmundsson netzte mit einem strammen Schuss ein. Über einen höheren Rückstand zur Pause hätte sich der Jahn nicht beschweren dürfen, die Arminia hatte noch die eine oder andere Chance.

Und auch nach dem Seitenwechsel kam nicht viel vom SSV Jahn. Nach einem Freistoß in der 65. wehrte Jahn-Keeper Alexander Meyer zunächt noch ab, doch Manuel Prietl staubte ab und sorgte für die Vorentscheidung. Noch bitterer wurde es in der Schlussphase: Erst ging ein versuchter Rückpass von Marcel Correia zum 0:4 ins eigene Tor (85.) und dann sorgten Reinhold Yabo und Cedric Brunner mit zwei weiteren Treffern für den deutlichen Endstand. Entgegen der eigentlichen Grundeinstellung gab sich der Jahn in den Schlussminuten auf und ließ sich vom Tabellenführer vorführen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading