Leise rieseln dunkle Krümel aus dem Metallrohr an der Decke. Von dem großen Berg Nassklärschlamm bleibt nur ein kleines schwarzes Häufchen übrig. Im Technikgebäude der Arnschwanger Kläranlage wummert die Pressanlage, die die Gemeinde im September 2020 für 200.000 Euro angeschafft hat. "Die Anlage hilft uns enorm weiter", begründet Bürgermeister Michael Multerer die Investition.

Denn seitdem sind die Schlammlagerbecken der Kläranlage nur noch halbvoll. Ein Problem bleibt aber: Auch der getrocknete Schlamm muss verwertet werden. Aber wo? Die Umweltauflagen sind schärfer worden. Multerer, zugleich Vorsitzender des Kreisverbandes des bayerischen Gemeindetages, will seine Kollegen für ein gemeinsames Vorgehen ins Boot holen.