"Eigentlich bin ich Pfarrer geworden, um für die Menschen da zu sein", sagt Herbert Mader. Dass der Bad Kötztinger Stadtpfarrer in den vergangenen acht Jahren Baupläne studieren musste, komplexe Finanzierungsfragen erörterte und hin und wieder sogar die Bauleitung vor Ort übernahm, kam dann doch unverhofft. Die Sanierung der altehrwürdigen Kirchenburg, ein Millionenprojekt, hat Mader einiges abverlangt. Der Großteil ist mittlerweile geschafft. Und wenn der Stadtpfarrer Bad Kötzting im September verlässt, wartet schon das nächste Großprojekt auf ihn.