Für viele Menschen ist es ein liebgewordenes Ritual: in einer Kirche eine Kerze anzuzünden. Meist verbunden mit dem Gedenken an Verstorbene oder der Bitte um Segen. Das ist auch zu dieser Krisenzeit, in der weniger Menschen unterwegs sind, unverändert oft der Fall. Allein in der Martinskirche werden alljährlich rund 100.000 Opferkerzen verbraucht.