Alle reden über den Schulbeginn kommende Woche. Wie es wohl sein wird in Zeiten von Corona. Unbeachtet davon sind die Kindergartenkinder bereits ins neue Jahr gestartet. Und zwar im Regelbetrieb.

"Ich finde es sehr schade, dass in der aktuellen Diskussion die Kindergärten häufig einfach vergessen werden. Dabei ist das, was Kinder bei uns lernen so wichtig für später", sagt Angelika Neumeier, Kindergartenleiterin bei den Burgwichteln in Runding. In den Kindertagesstätten werden erste Sozialkontakte geknüpft und im Miteinander erwerben die Kinder spielerisch genau die Sozialkompetenzen, die sie später als Erwachsene brauchen. Umso wichtiger erachtet Neumeier den reibungslosen Neustart. Im Regelbetrieb. "Kommende Woche kommen die Neuen", sagt sie. Um denen die Eingewöhnung möglichst leicht zu machen, sei es manchmal mitunter nötig, dass ein Elternteil noch ein Weilchen mit dabei bleibt. Mama oder Papa in der Ecke sind der Fels in der Brandung.