Bürgermeisterin Susanne Hoyer spürt offenbar den Druck, unter dem sie steht. Sie hatte versprochen: "Ich lasse die Arche Noah nicht untergehen." An dieses Wahlversprechen hat sie selbst am Dienstag den Gemeinderat erinnert, als dieser das Baugesuch für den Neubau auf dem Tisch hatte. Den winkte das Gremium, das die Pläne schon vorberaten hatte, auch einstimmig und ohne lange Debatte durch. Damit ist der Ersatz für den bestehenden Bau einen bedeutenden Schritt weiter. Über Geld redete in dieser Phase noch niemand, aber die Kirche, vertreten durch Martin Bormann, kann jetzt konkret ans Werk gehen.