Kilometerlanger Stau bei Regensburg Rettungswagen verursacht Unfall auf der A3

Schwerer Unfall am Mittwochnachmittag auf der Autobahn A3 bei Regensburg. Drei Menschen wurden dabei verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. Foto: vifogra

Drei Verletzte und rund 50.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls am Mittwochnachmittag auf der Autobahn A3 bei Regensburg. An dem Unfall war auch ein Rettungswagen beteiligt.

Nach Angaben der Polizei war der Rettungswagen, der einen Patienten an Bord hatte, gegen 15.20 Uhr auf dem Weg in ein Regensburger Krankenhaus, als es zu dem Unfall kam. Demnach war der Rettungswagen auf der Überholspur aus noch ungeklärter Ursache plötzlich in das Heck eines vorausfahrenden Toyota geknallt. Durch die Wucht der Kollision wurde der Toyota wiederum auf ein davor fahrendes Auto geschoben. 

Bei dem Unfall wurden die beiden Sanitäter im Rettungswagen und der Toyota-Fahrer leicht verletzt. Sie mussten in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Der Fahrer des anderen beteiligten Autos und der Patient im Rettungswagen blieben dagegen unverletzt. 

Zwei der beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird aktuell auf rund 50.000 Euro geschätzt. 

Wegen des Unfalls musste die A3 in Richtung Nürnberg bis kurz nach 16 Uhr komplett gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Rosenhof. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading