Kettenreaktion bei Hohenkammer Unglückliche Serie von Unfällen verursacht hohen Schaden

"Aller schlechten Dinge sind drei" ließe sich wohl über diese ungünstige Verkettung von Unfällen sagen. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa

Am Donnerstagmorgen hat die winterliche Straßenglätte bei Hohenkammer im Landkreis Freising zu einer Serie von miteinander verbundenen Unfällen geführt. Es entstand ein Gesamtschaden in fünfstelliger Höhe.

Der Ausgangspunkt der Kettenreaktion entstand am Donnerstag gegen 7 Uhr, als ein 18-Jähriger mit seinem Land Rover auf der B13 von Niernsdorf Richtung Hohenkammer unterwegs war und kurz vor der Abzweigung Unterwohlbach in einer Rechtskurzve aufgrund glatter Fahrbahn ins Rutschen geriet. Der Land Rover kam auf die Gegenfahrbahn und touchierte die linke Leitplanke, woraufhin der 18-Jährige versuchte, sein Auto wieder unter Kontrolle zu bekommen, aber dabei rechts in den Graben rutschte. Der Geländewagen kam auf dem Dach zum Liegen. Der junge Autofahrer blieb unverletzt, der Land Rover jedoch musste mit einem Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro abgeschleppt werden.

Kurz darauf passierte eine 55-jährige BMW-Fahrerin die Unfallstelle, blieb stehen und wollte dem 18-Jährigen helfen. Ein hinter ihr fahrender 30-Jähriger wollte vorbeifahren, hielt dabei aber offensichtlich nicht genügend Sicherheitsabstand und touchierte den stehenden BMW. Dadurch wiederum brach dem 30-Jährigen das Heck aus und er krachte gegen den inzwischen in Gegenrichtung stehenden Multivan eines 67-Jährigen, der dort ebenfalls angehalten hatte, um zu helfen. Alle Beteiligten blieben unverletzt, an den drei Autos entstand hier ein Gesamtschaden von rund 7.500 Euro.

Damit war das Unfallgeschehen aber immer noch nicht beendet. Kurze Zeit später wollte eine 56-jährige Golf-Fahrerin die Unfallstelle Richtung Hohenkammer passieren und bremste deshalb ab. Ein hinter ihr fahrender 33-Jähriger in einem Citroen hatte aber offensichtlich nicht genügend Sicherheitsabstand gehalten und fuhr auf den Golf auf. Die 56-Jährige erlitt dabei eine kleine Platzwunde an der Augenbraue und kam mit dem Rettungswagen ins Klinikum Pfaffenhofen, der Citroen-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von jeweils etwa 3.000 Euro. Im Gegensatz zum Citroen war der Golf noch fahrbereit.

Die Feuerwehr Hohenkammer sperrte während der Unfallaufnahme die B13 von Nierensdorf bis zur Kreuzung bei Allershausen ab. Die zwölf Einsatzkräfte waren mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading