Eine vermisste Patientin der Goldbergklinik hat am Donnerstagmorgen die Polizei in Kelheim in Atem gehalten. 

Wie die Polizei berichtet, war die Frau am Mittwoch wegen einer Tablettenvergiftung in die Goldbergklinik eingeliefert worden. Dort sollte sie auch am Donnerstag noch bleiben. Allerdings gelang es der 49-Jährigen gegen 9.30 Uhr, aus dem Krankenhaus zu flüchten. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich die Dame durch ihr Handeln selbst in Gefahr bringen könnte, wurde die Polizei verständigt. Zusammen mit der Feuerwehr suchten die Beamten die Umgebung der Klinik ab. Dabei kamen auch ein Polizeihubschrauber und ein Personensuchhund zum Einsatz. Gegen 12.45 Uhr konnte die Frau schließlich von einer Streife auf der Maxbrücke angetroffen werden. Sie war erheblich verwirrt, aber unverletzt und wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.