Kelheim So lief das Fischerfest aus Sicht der Polizei

Die PI Kelheim hat am Dienstagmorgen ihre Bilanz zum diesjährigen Fischerfest veröffentlicht. Die Veranstaltung blieb weitgehend friedlich - mit einer krassen Ausnahme.  Foto: Stefan Karl

Die PI Kelheim hat am Dienstagmorgen ihre Bilanz zum diesjährigen Fischerfest veröffentlicht. Die Veranstaltung blieb weitgehend friedlich - mit einer krassen Ausnahme. 

Am Freitagnachmittag - ausgerechnet dem Kindernachmittag - sorgte ein mit einer Machete bewaffneter Besucher für einen größeren Polizeieinsatz. Er bedrohte beim "Boxer" einen 18-Jährigen mit der mitgebrachten Waffe. Als Passanten darauf aufmerksam wurden, flüchtete der 21-Jährige, konnte aber wenig später in der Nähe des Alten Hafens festgenommen werden.  

Lesen Sie hier den eigenen Bericht: Mit der Machete auf das Fischerfest

Ansonsten blieb das Fest weitgehend friedlich. Gleich zum Auftakt am Mittwoch kam es zu zwei Körperverletzungen. In einem Fall wurde ein 17-Jähriger ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt, im zweiten Fall wurde ein 19-Jähriger von einem unbekannten Täter angegriffen und nicht unerheblich verletzt. Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Samstagabend kam es zu einem weiteren Fall: Eine 17-Jährige wurde von einem jungen Mann zu einem "Faustkampf" aufgefordert. Als sie ablehnte, schlug ihr der Unbekannte ins Gesicht. Die 17-Jährige musste sich deswegen in ärztliche Behandlung begeben. 

Ebenfalls für Aufsehen sorgte am Mittwoch ein komplett betrunkener 20-Jähriger, der völlig desorientiert über das Festgelände irrte. Er wurde von der Polizei mit zur Woche genommen und anschließend von Angehörigen abgeholt. Dem jungen Mann wurde ein Platzverweis erteilt. Erfreulich ist laut Polizei allerdings, dass keinerlei Jugendschutzverstößte festgestellt und auch keine betrunkenen Jugendlichen aufgegriffen wurden. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos