Die zum Jahreswechsel anvisierte Senkung der Müllgebühren im Kreis Kelheim fällt doch nicht ganz so üppig aus, als vor kurzem noch angenommen. Grund hierfür ist ein Fehler in der Kalkulation des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes (BKPV), der nun korrigiert wurde. Der Umweltausschuss nickte jetzt die neuen Zahlen ab und empfahl sie dem Kreistag, der am 17. Dezember zusammentritt, zur Beschlussfassung.

Doch auch so können die Kreisräte den Bürgern in der Jahresabschlusssitzung des Plenums ein kleines Weihnachtsgeschenk machen. Die Gebühren sinken im Schnitt um etwa ein Fünftel. Die 80-Liter-Restmülltonne kostet ab dem 1. Januar 2019 dann 8,13 Euro monatlich, das sind 2,23 Euro weniger als bisher. In der fehlerhaften Kalkulation kamen...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Oktober 2018.