Kelheim Schiffsunfall? 350 Meter Ufermauer beschädigt

Die Umstände des Unfalls liegen laut Polizei noch im Dunkeln. (Symbolbild) Foto: Astrid Dachs

Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Ufermauer des Main-Donau-Kanals im Bereich Stadtdurchgang Kelheim über eine Länge von etwa 350 Meter massive Beschädigungen vorhanden sind.

Ein bislang unbekanntes Wasserfahrzeug geriet laut Polizei in der dortigen Linksbiegung zu weit nach rechts und prallte mit dem Schiffsrumpf gegen die Uferverbauung. Dabei waren Stücke aus der Ufermauer abgeplatzt und aus der Ufermauer gerissen worden. Die Beschädigungen erreichen an einigen Stellen Fußball-Größe. Es konnten Kunststoffrückstände und Farbabrieb, sowie Metallsplitter gesichert werden. Da die Beschädigungen noch frisch sind, gehen die Ermittler davon aus, dass sich der Unfall nach der Wiederinbetriebnahme der Riedenburger Schleuse zwischen dem 19. und dem 29. Juni ereignet hat.

Als Verursacher kommt ein von der Donau in den Main-Donau-Kanal einfahrendes Fracht- oder Passagierschiff in Frage. An dem Schiff müssten deutliche Schäden an der Steuerbordseite vorhanden sein. Die Wasserschutzpolizei Beilngries sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können.

Wer in dem Zeitraum Wahrnehmungen gemacht hat, die der Aufklärung des Unfalls dienen könnten, insbesondere weil Sie den Vorfall direkt beobachtet haben oder aufgrund des Anstoßlärms den Tatzeitraum eingrenzen können, soll sich unter 08461/64030 bei der Polizeinspektion Beilngries.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading