Keine Saisonkarten für Freibad ÖDP-Stadträtin kritisiert fehlenden sozialen Ausgleich

Im Mainburger Freibad gibt es in dieser Saison corona-bedingt mehrere Einschränkungen. Foto: Hans Kistler

ÖDP-Mandatsträgerin Annette Setzensack dankte in der jüngsten Sitzung des Mainburger Stadtrats unter Sonstiges für die Öffnung des Freibads, vermisste aber das Angebot einer Saisonkarte.

Ebenfalls kritisierte sie, dass für Familien kein sozialer Ausgleich finanzieller Art gewährt wird, da alle Familienmitglieder einzeln zahlen müssen. Man solle das Modell nochmals überdenken. "Personen, die durch Corona finanzielle Einbußen haben, sollen auch das Freibad besuchen dürfen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Juli 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading