Rücktritt Zerwürfnis beim ASV Cham: Lengsfeld legt Amt nieder

Andreas Lengsfeld hat sein Amt als Sportlicher Leiter beim ASV Cham niedergelegt. Foto: Fabian Roßmann

Andreas Lengsfeld ist nicht länger Sportlicher Leiter beim ASV Cham. Als Grund für den Rücktritt führt Lengsfeld die fehlende gemeinsame Wellenlänge mit seinem Nachfolger im Traineramt Rüdiger Fuhrmann auf. Für den Verein kommt der Schritt nicht ganz unerwartet.

Andreas Lengsfeld verlässt den ASV Cham. Der Sportliche Leiter, der eigentlich nach der Saison sein Amt beim Bayernligisten niedergelegt hätte, zieht früher als geplant die Reißleine. Grund für Lengsfelds Entscheidung: Er und Trainer Rüdiger Fuhrmann hätten sich nicht auf einer gemeinsamen Wellenlänge befunden, so der Regensburger. "Die Chemie hat nicht gestimmt", erklärt der 34-Jährige. Persönliche Differenzen seien normal im Leben und für Lengsfeld auch nicht weiter schlimm. Worin die Unterschiede in den Anschauungen des scheidenden Sportlichen Leiters und des neuen Trainers gelegen hatten, darauf wollte Lengsfeld auf idowa-Nachfrage nicht genauer eingehen. "Jeder hat verschiedene Einstellungen", findet der ehemalige Torhüter. Im Bösen geht Lengsfeld allerdings keineswegs, wie er mehrmals betont.

"Guter Zeitpunkt" für Rücktritt

"Andreas und Rüdiger waren sich vermutlich grundsätzlich nicht einig", erklärt Abteilungsleiter Matthias Altmann und fügt hinzu: "Die genauen Details kenne ich aber nicht." Die Entscheidung Lengsfelds, das Amt nicht weiter auszuführen, kam für Altmann gar nicht so überraschend. "Uns war bewusst, dass es so kommen kann", sagt er. Er habe damals auf Lengsfeld eingewirkt, den Posten des sportlichen Leiters auszuführen. Lengsfeld selbst spricht von einem "Freundschaftsdienst".

Lengsfeld sieht den Zeitpunkt seiner Entscheidung als guten Moment. Seine Aufgaben in der laufenden Saison betrachtet er als erledigt. Der Kader sei abgeschlossen und die Planungen gingen schon in Richtung neue Saison.

Aufstieg und Derbysieg bleiben unvergessen

Der ehemalige Spieler des SSV Jahn Regensburg blickt auf eine "extrem erfolgreiche" ASV-Zeit zurück. Besonders in Erinnerung würden ihm der 8:1-Sieg gegen den ASV Vach in der Relegation zur Bayernliga und der Derbysieg vor 3.000 Zuschauern gegen die DJK Vilzing bleiben. Besonders dankbar ist Lengsfeld dafür, dass er bei den Oberpfälzern die Chance bekommen habe, die Geschicke als Trainer zu führen. "Dass mir als junger Trainer das Vertrauen gegeben wurde, ist nicht selbstverständlich." Lengsfeld hat den ASV zur Saison 2017/18 als Trainer übernommen und den Verein ein Jahr später zum Bayernliga-Aufstieg geführt, ehe er in diesem Sommer seinen Posten freiwillig niederlegte und in die Sportliche Leitung wechselte.

Wie es für ihn selbst sportlich weiter geht, steht noch nicht fest. Aktuell habe er nichts im Blick. "Ich habe keinen Druck", stellt Lengsfeld klar. Beim ASV Cham wird Arthur Pongratz, der bis dato auch als Sportlicher Leiter beim ASV fungierte, die Tätigkeit weiterführen, wie Abteilungsleiter Matthias Altmann auf Nachfrage bestätigte. "Ein super Mann", wie Altmann findet. Aber auch mit Pongratz müsse man über seine weiteren Vorstellungen reden. Dann könne man sehen, ob und wie man sich auf dieser Position verstärkt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading