Kasachstan, Köln, Kalifornien Dimitri Pätzolds bemerkenswertes Eishockey-Leben

VERSCHMITZT: Dass es beim EVL noch nicht ganz rund lief, sieht Pätzold locker: "Manchmal wird's erst schlechter, bevor man Fortschritte sieht." Foto: Christine Vinçon

EVL-Torhüter Dimitri Pätzold hat in seiner Eishockey-Karriere eine Menge erlebt. Ans Schlussmachen denkt der 37-Jährige aber noch nicht.

Die Nachwuchsarbeit des EVL ist legendär - dass man im Profiteam eine stolze Anzahl gebürtiger Landshuter findet, die einst die eigene Jugendabteilung durchlaufen haben, gehört seit vielen Jahren zur DNA des Eislaufvereins. Aber es gibt auch ein paar andere Geschichten, die spannendste im aktuellen Zweitliga-Kader hat wohl der 37-jährige Torhüter Dimitri Pätzold zu erzählen.

Er kam nicht von der Wolfgangsiedlung über das Piusviertel an den Gutenbergweg, sondern aus dem Osten Kasachstans nahe der chinesischen Grenze über eine NHL-Station in Kalifornien nach Landshut - es versteht sich von selbst, dass zwischen diesen biographischen Eckpfeilern ein bewegtes Sportlerleben liegt, unter anderem mit 15 Einsätzen für das deutsche Nationalteam.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading