Kantersieg nach Corona-Pause Eisbären kennen beim Schlusslicht keine Gnade

Leitete mit seinem schnellen Doppelpack den Kantersieg der Eisbären Regensburg in Landsberg ein: Nikola Gajovsky. (Archiv) Foto: fotostyle-schindler.de

Die Eisbären Regensburg haben sich nach ihrer Corona-Zwangspause eindrucksvoll zurückgemeldet und Tabellenschlusslicht Landsberg auswärts in die Schranken gewiesen.

Mit den Regensburger Eisbären war am Freitagabend nicht zu spaßen. Bei der Rückkehr von Kapitän Peter Flache nach dessen Verletzungspause stand nach 60 Minuten ein souveräner 8:0-Auswärtserfolg für die Kaltenhauser-Truppe auf der Anzeigetafel. Nach etwas mehr als 25 Minuten war die Partie bei den Landsberg Riverkings bereits gelaufen, als die Oberpfälzer da schon mit fünf Treffern Vorsprung führten. 

Die Tore für die Domstädter erzielten Nikola Gajovsky (4., 8.), Constantin Ontl (17.), Tomas Gulda (24.), Andrew Schembri (26.), Tomas Schwamberger (34., 53.) und Marvin Schmid mit einem Penalty-Schuss (58.).

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading