"Wir hatten großes Glück und ich bin sehr dankbar dafür, dass wir systemrelevant sind", betont Holger Frischhut. Er ist Innungsmeister der Kaminkehrer-Innung und somit zuständig für 176 Kaminkehrer in seinem Einzugsgebiet. Davon sind im Landkreis Dingolfing-Landau 15 Kollegen aktiv. Trotz aller Corona-Einschränkungen bestätigte das Innenministerium vom ersten Tag an, dass man arbeiten durfte, ja sogar sollte.

Wenn er das Jahr 2020 Revue passieren lässt, weiß er noch gut, als am 16. März der Lockdown in Bayern ausgerufen wurde. Er erinnerte sich auch an die anfängliche Unsicherheit mancher Kollegen, die deshalb nicht arbeiten wollten, um nicht das Virus in die Häuser zu tragen.

Doch, die Kaminkehrer-Innung ging von Anfang an in die Offensive in verschiedenen Bereichen und dazu gehörten auch Informationsschreiben in Abstimmung mit der Regierung von Niederbayern und dem Innenministerium, um Unklarheiten entgegenzuwirken. Man sprach die Losung für beunruhigte Kollegen aus, den Betrieb zunächst "runter zu fahren" bis Empfehlungen der Staatsregierung vorlagen.