Am Tag nach ihrer markigen Ansage an den russischen Präsidenten Wladimir Putin hat Kanzlerin Angela Merkel im Fall Nawalny nichts mehr mitzuteilen. Sie habe zu dem Giftanschlag auf den Oppositionspolitiker umfassend Stellung genommen, teilt die CDU-Politikerin am Donnerstag mit unbewegter Miene mit. Damit sei alles gesagt.

Was wie ein diplomatischer Kniff aussieht, ist in Wahrheit die Höchststrafe, zu der die Politikerin Merkel in solchen Fällen fähig ist: Wladimir Putin, soll das heißen, ich bin so fertig mit dir, dass du mir kein weiteres Wort wert bist. Am Mittwoch hatte Merkel im Fall Nawalny noch "sehr schwerwiegende Fragen" konstatiert, die "nur die russische Regierung beantworten kann und beantworten muss".