Kalsing Dorf feiert Bartlmä

Von der Küche ihres Wirtshauses "D'Weiberwirtschaft" hat Susi Stangl den schönsten Blick auf die Kalsinger Kirche. Dort schloss sie 2018 übrigens den Bund der Ehe mit Julian Schülke. Die letzte Hochzeit vor der Trauung von Susi Stangl in dem Kirchlein war vor 35 Jahren. Foto: J. Heigl

An diesem Wochenende feiert Kalsing Kirchweih. Dazu gehört ein Gottesdienst, der einzige im Jahr, den ein Pfarrer dort feiert. Heuer zelebriert ihn Ruhestandspfarrer Josef Schmaderer. Ansonsten werden Kreuzwege und Rosenkränze gebetet - ohne Pfarrer.

Bei den Andachten spricht Johann Schneider vor, der Onkel von Kirchenpfleger und Mesner Dominik Schneider. Letzterer übernahm des Mesneramt von seinem Vater Xaver, und auch seine Mutter Herta schaut immer wieder nach dem Kirchlein. Kirchenpfleger ist Dominik Schneider seit vergangenem Jahr. Er wohnt auf dem Anwesen direkt neben dem Gotteshaus und ist im weltlichen Leben als Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz im Einsatz.

Die romanische Kirche auf dem Kalsinger Höhenzug hat seit dem 12. Jahrhundert geschichtsreiche Epochen erlebt. Chronisten sprechen sowohl von einer Burgkapelle als auch einem Klösterlein. Tatsache ist auf jeden Fall, dass das Gotteshaus zunächst dem Pilgerpatron Jakobus geweiht war, ehe ihn um den 30-jährigen Krieg herum Apostel Bartholomäus ersetzte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading