Kallmünz Hund verursacht schweren Unfall

Ein freilaufender Hund hat am Samstag bei Kallmünz im Landkreis Regensburg einen Unfall verursacht. Dabei wurden zwei Frauen schwer verletzt. Foto: Alexander Auer

Ein freilaufender Hund hat am Samstag bei Kallmünz (Kreis Regensburg) einen Unfall verursacht. Dabei wurden drei Menschen teils schwer verletzt. 

Der Unfall ereignete sich gegen Mittag auf der Staatsstraße 2165 zwischen Kallmünz und Duggendorf. Sekunden zuvor war dort plötzlich ein streunender Hund auf die Fahrbahn gelaufen. Eine Skoda-Fahrerin reagierte geistesgegenwärtig und legte eine Vollbremsung ein. Ein hinter ihr fahrender Mann in einem BMW konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen und knallte nahezu mit voller Wucht ins Heck des Skoda.

Sowohl die Skoda-Fahrerin als auch ihre Beifahrerin wurden in dem Wrack eingeklemmt und schwer verletzt. Der BMW-Fahrer erlitt leichtere Verletzungen und kam mit dem Schrecken davon.

Erschreckend: mit Ausnahme eines Ehepaares und eines ehrenamtlichen Sanitäters, der mit seiner Mutter zufällig an der Unfallstelle vorbeikam, hielt niemand an, um zu helfen. Im Gegenteil: stattdessen wurde gegafft und die beiden Unfallautos einfach umkurvt.

Das Ehepaar hingegen alarmierte sofort Rettungsdienst und Polizei. Die Feuerwehr musste an der Unfallstelle das Dach des völlig deformierten Skoda abschneiden, um die beiden schwer verletzten Frauen aus dem Wrack zu befreien. Erst dann konnten sie zur weiteren ärztlichen Behandlung in naheliegende Krankenhäuser gebracht werden. Im Einsatz war auch ein Rettungshubschrauber.

Die Polizei schätzt den Gesamtschaden des Unfalls auf rund 3.500 Euro. Nun wird der Hundehalter gesucht. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die PI Regenstauf unter Telefon 09402/9311-0 entgegen. 

 
 

9 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos