K.-o.-Tropfen Im Fall der Fälle

• Schnell handeln, Freunde um Hilfe bitten, so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Nur dann ist ein Nachweis möglich.

• Anzeige bei der Polizei erstatten. Das Verabreichen von K.-o.-Tropfen fällt unter den Bereich gefährliche Körperverletzung. Diese wird mit mindestens sechs Monaten Freiheitsstrafe geahndet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading