Seit März 2020 schränkt die Corona-Pandemie alle Menschen ein. Die einen verkraften den Verzicht auf Vertrautes und den sozialen Umgang besser als andere. Für die Jugendlichen ist die Situation besonders schlimm, sagt Stadtjugendpfleger Herbert Dressler, der die psychologischen Auswirkungen auf die Heranwachsenden bei seiner täglichen Arbeit live miterlebt.