Jugendwort des Jahres 2020 Kommentar: Lost in Corona

Das Jugendwort des Jahres "lost" wird in dem Satz "Also ganz so lost is man nicht" in einer Smartphone-Unterhaltung über eine Matheprüfung verwendet. Das Wort lost wurde zum Jugendwort des Jahres 2020 gewählt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Das ist doch endlich einmal ein Jugendwort, mit dem man etwas anfangen kann. Also anders als zum Beispiel das dämliche "I bims" im Jahr 2017, das nicht nur die älteren Semester, sondern auch die allermeisten Jugendlichen ratlos machte.

Deshalb war es durchaus eine pfiffige Idee der Initiatoren, jene, die sich am besten mit Jugendsprache auskennen, selbst abstimmen zu lassen: die Jugendlichen nämlich. Warum ist man nicht früher darauf gekommen? Junge Leute fühlen sich also mitunter "lost". Wer wollte es ihnen in diesen Corona-Zeiten verdenken, in denen wir alle oft ahnungslos, unsicher und unentschlossen sind?

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading