Bei den Jugendkonferenzen im Frühjahr 1949 der amerikanischen Militärregierung mit dem Bayerischen Jugendring berichtete auch die Education and Cultural Relations Division (Abteilung für Erziehung und kulturelle Beziehungen), die mit der Community Education Branch (Abteilung für Gemeinschaftserziehung) für die Umerziehung der deutschen Jugendlichen und Erwachsenen verantwortlich war.

Die Amerikaner sahen nur im Gruppenleben und deren Wechselbeziehungen untereinander ein sozial und verantwortungsbewusstes Denken als Staatsbürger. Deshalb war es Aufgabe der Community Education Branch, sich in die Gestaltung, sowie die Ausführung der Programme in Gruppen, Gemeinschaften und Organisationen, einzumischen.

Dies war, mit Unterstützung freiwilliger und öffentlicher Organisationen, besonders in der Freizeitgestaltung zu sehen. Mit der Bildung von Gemeinderäten und entsprechenden Projekten wurden die Unduldsamkeit, das Strebertum und das Wetteifern einzelner durch einen soliden Gemeinschaftsgeist ersetzt. Die Isolierung Deutschlands musste verhindert werden durch das Erhöhen des Bildungsniveaus der reiferen Jugend und Erwachsenen. Dazu gehörten eine gewisse Anzahl demokratisch denkender Leiter.