Journalistin der Mediengruppe Annabel Gruber mit Preis für Qualitätsjournalismus ausgezeichnet

Annabel Gruber erhält einen persönlichen Anerkennungspreis von Stifter Norbert Bernhard. Foto: private.ch

Volontärin Annabel Gruber hat in Zürich bei der Preisverleihung des Private-Medienpreises für Qualitätsjournalismus eine besondere Auszeichnung erhalten. Für ihren Artikel “Ein Sprint aus der Hölle” wurde die 21-Jährige mit einem persönlichen Anerkennungspreis ausgezeichnet.

Stifter Norbert Bernhard würdigte bei der Preisverleihung ihre herausragende Arbeit.

In ihrem Artikel erzählt Gruber die Geschichte von Anna Mischschenko. Die Ukrainerin, die bereits zwei Mal bei den Olympischen Spielen angetreten war, musste vor etwa einem Jahr mit ihrer Familie aus Charkiw nach Landau an der Isar (Kreis Dingolfing-Landau) fliehen.

Lesen Sie hier die ausgezeichnete Geschichte: "Ein Sprint aus der Hölle"

Der Private-Medienpreis ist eine der renommiertesten Auszeichnungen für Qualitätsjournalismus in der Schweiz und wird vom Private-Magazin verliehen. In diesen Jahr haben sich über 400 Journalisten beworben, vor allem für die Kategorie Jungjournalisten.

Annabel Gruber ist seit dem Mai 2021 Volontärin beim Straubinger Tagblatt. Sie studiert zusätzlich Medienwissenschaft mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Geschichte in Regensburg.

Die Redaktion freut sich sehr über die Auszeichnung ihrer Kollegin.

zum Autorenprofil

Weitere Artikel

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading