Jetzt wird ein Halteverbot diskutiert Wartenberg und das leidige Parkproblem

Eduard Ertl (l.) erläuterte, dass es auch eine Stellplatzsatzung gibt. Foto: bs

Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss erörterte am Dienstag bei einem Ortstermin ein Verkehrsproblem in der Moosburger Straße auf Höhe Einfahrt evangelische Kirche. Hier wurde die Moosburger Straße derart zugeparkt, dass sowohl Buslinienverkehr wie Straßenunterhaltungs-Fahrzeuge oft kaum ein Durchkommen hatten. Deshalb wurde im Bereich der Bushaltestelle ein Halteverbot erlassen. 50 Meter vor und nach der Bushaltestelle sind nun diese Zonen errichtet.

Anlieger trugen dazu Beschwerden vor. So seien Lieferverkehr und Anfahren für Handwerker nicht mehr möglich und Besucher der Anlieger in diesem Bereich fänden keine Parkplätze. Theresa Wannisch vom Bauamt aus, dass für den Busverkehr und auch den Winterdienst diese Maßnahme erforderlich gewesen sei unddann man Ausnahmen wie zum Beispiel für Anlieferung von Heizöl beantragen könne. das Halteverbot sei im Beisein der Polizei geprüft worden. Wenn sich die Autofahrer von Haus aus richtig verhalten würden, müssten sie sowieso 15 Meter vor und nach der Bushaltestelle ein Parkverbot auch ohne Beschilderung einhalten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading