Jazzbühne statt Schulbank Straubinger Schüler-Big-Band spielt beim Bluetone-Festival

Viel Energie stecken die Schüler in die Bandprobe. Sie treten als Big Band des Anton-Bruckner-Gymnasiums beim Musikfestival "Bluetone" auf. (Foto: Pfeffer)
 Quelle: Unbekannt

Heute sitzen sie noch im Proberaum im Schulkeller, am Wochenende tauschen die Schüler der Big Band des Anton-Bruckner-Gymnasiums diesen Raum gegen die große Konzertbühne. Die 19 jungen Musiker und Musikerinnen der Schüler-Big-Band treten am Samstag um 16 Uhr beim Bluetone-Festival in Straubing auf. Sie sind die Vorband vor den Jazzgrößen Nils Landgren und Nigel Kennedy.

Nervös sind die Schüler bisher nur leicht. Bandleiter Norbert Ziegler ist die Anspannung dagegen schon stärker anzumerken. "Wenn ich selber drei Konzerte hintereinander spielen müsste, wäre ich wahrscheinlich entspannter", scherzt der Straubinger Musiker und Musiklehrer. Denn vor so einem großen Auftritt mit 19 jungen Bandmitgliedern gibt es viel zu organisieren, zu proben und zu testen. Und tatsächlich: Bei der letzten regulären Probe vor dem Auftritt läuft noch nicht alles rund. Hier fehlen Teile der Noten, da reichen noch nicht alle Notenständer- und obendrein hat Sängerin Ramona Probleme mit den Stimmbändern. "Ich war erkältet. Das hat sich auch auf die Stimmbänder geschlagen. Sie haben sich entzündet", erzählt die Elftklässlerin. Wegen ihres Auftritts macht sie sich aber keine Sorgen: "Ich kann meine Stimme eigentlich immer abrufen, egal wie krank ich bin. Aber heute will ich es nicht herausfordern." Ramona ist eine von zwei Sängerinnen in der Band. Sie wird am Samstag zum Beispiel "Respect" von Aretha Franklin singen.


Die zweite Sängerin der Band ist Theresa. Wenn sie nicht singt, spielt sie Trompete. Sie verrät ihr persönliches Rezept gegen Nervosität: "Ich versuche beim Auftritt einfach die Nerven zu bewahren, in mich zu gehen, alles auszublenden und tief durchzuschnaufen."
Bei ihrem Auftritt werden einige Schüler ein Solo spielen, das sie selbst erarbeiten. Zu diesen gehört auch Schlagzeuger Christian. Der Schüler spielt, seit er vier Jahre alt ist und liebt die Vielfältigkeit am Schlagwerk, sowohl im klassischen Bereich als auch in der Jazzmusik. Zwölf Lieder hat die Band für ihren Auftritt am Samstag vorbereitet. Dabei stehen klassische Big-Band-Stücke aus der Duke-Ellington-Ära ebenso auf dem Programm wie Funk und Soul aus den 70er- und 80er-Jahren sowie Latin-Stücke.

Geprobt wird dafür eigentlich schon das ganze Schuljahr, obwohl Norbert Ziegler die Anfrage für den Auftritt erst in den Osterferien erhalten hat. "Ich übe mit der Band immer so viel ein, dass sie etwa eine Dreiviertelstunde spielen kann", erklärt der Lehrer. Dafür fängt er oft in jedem Schuljahr wieder von vorne an. Manche Nachwuchsmusiker machen ihren Abschluss und verlassen die Schule, dafür rücken andere nach: "Meistens ist es so: Wenn sie am besten sind, hab' ich sie nicht mehr." Dieses Jahr aber hat der Lehrer Glück. Keiner macht Abitur und die Mannschaft spielt so auch im nächsten Schuljahr noch mal zusammen. Die Big Band gibt es seit über 30 Jahren. 1983 hat Norbert Ziegler die Gruppe gegründet. Damit am Samstag alles klappt, fährt die Gruppe von heute bis Freitag nach Regen in eine Art Probencamp. "Wir werden drei Tage lang intensiv üben, damit alles sitzt und sich jeder sicher fühlt", verrät Norbert Ziegler. "Dass wir eingeladen wurden, ist eine Ehre für uns. Da wollen wir schon was zeigen."

Wer Ramona, Theresa, Christian und die restlichen jungen Musiker spielen hören will, hat am Samstag um 16 Uhr bei Bluetone in Straubing die Gelegenheit dazu. Tickets sind im Vorverkauf für 54 Euro erhältlich. Schüler und Studenten bekommen ermäßigte Karten für 35 Euro.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare