Rom - Das UN-Welternährungsprogramm wird nach mehreren Todesfällen in Ostafrika 20 000 Tonnen einer speziellen Getreidemischung vernichten. Die Bestände des "Super Cereal" lagerten in 25 Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika. Es handelt sich dabei um ein aus Mais oder Weizen gewonnenes Mehl, das mit Sojabohnen und Nährstoffen versetzt wird. Es wird gewöhnlich als Porridge oder Pancakes gegessen. Die Verteilung war schon Anfang Mai gestoppt worden. Untersuchungen hatten ergeben, dass für das Mehl höchstwahrscheinlich verunreinigtes Getreide verwendet worden war.