Island ist etwa eineinhalbmal so groß wie Bayern, hat aber mit 335.000 Einwohnern nur ein Drittel der Einwohnerzahl Niederbayerns. Problemlos lässt sich die Insel auf eigene Faust erkunden.

Die Ringstraße, auf der die ganze Insel umrundet werden kann, ist gut ausgebaut. Wer allerdings die Schönheit des Hochlandes erkunden möchte, braucht unbedingt ein Allrad-Fahrzeug.

Reykjavik - junge, pulsierende Hauptstadt

Ausgangspunkt jeder Island-Reise ist Reykjavik. Es ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt und mit 123.000 Einwohnern eine der kleinsten. Reykjavik ist eine junge, pulsierende Stadt mit vielen Unterhaltungsmöglichkeiten, Bars und Kneipen. Über der Stadt thront die Hallgrimmskirkja, höchstes Gebäude des Ortes und gleichzeitig größte Kirche des Landes. Von hier aus blickt man auf die bunten Häuser der Stadt und Sehenswürdigkeiten wie den Stadtsee Tjörnin, das stilisierte Wikingerschiff Solfar oder den Konferenz- und Freizeitkomplex Perlan. Neueste Attraktion Reykjaviks ist allerdings das Konzerthaus Harpa...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. November 2017.