Islamistische Gefährder Jahrelanges Versagen

Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang warnt vor islamistischem Terror in Deutschland. Foto: dpa

Vor knapp zehn Jahren gingen die Sicherheitsbehörden noch von etwa 100 islamistischen Gefährdern in der Bundesrepublik aus. Nun spricht Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang von rund 2.240 Personen, denen jederzeit ein Anschlag oder die Unterstützung eines Terrorakts zugetraut wird.

Allein im vergangenen Jahr sind noch einmal 300 hinzugekommen. Der Staat hat also, das muss man so nüchtern feststellen, in den vergangenen Jahren versagt, während die Propagandisten und Rekrutierer des Islamischen Staates und anderer Terrororganisationen des islamistischen Spektrums überaus erfolgreich waren. Der Fall des Weihnachtsmarktattentäters Anis Amri hat nur einen Einblick in das Ausmaß der Versäumnisse gegeben.

Dem Staat gelingt es zu wenig, den Fanatikern die Masken vom Gesicht zu reißen und junge Leute auf der Suche nach Halt von den Stärken von Demokratie und Rechtsstaat sowie einer offenen Gesellschaft zu überzeugen. Sie müssen sich allerdings als Teil dieser Gesellschaft...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading