Persien - ein Wort wie Musik und ein Land voller Geheimnisse. Persien klingt nach Sagen, Mythen und nach dem Traum von 1001 Nacht. Gerade dieser Zauber ist es wohl, der Touristen aus aller Welt dazu verführt, ins Land der Mullahs zu reisen.

Doch nicht allein die Vergangenheit macht das Land zu einem interessanten Ziel. Der Iran von heute, seit 1935 trägt er diesen Namen, ist aus ganz anderen Gründen Bestandteil der Nachrichtenwelt. Dabei geht es nicht mehr darum, ob es Scheherazade gelingt, mit immer neuen, spannenden Erzählungen Nacht für Nacht ihren Kopf zu retten, da geht es um Frieden oder Krieg in der Region.

Doppelt reizvoll also die Möglichkeit, einen Blick hinter den Vorhang zu werfen, der den Iran jahrzehntelang von der westlichen Welt abgeschottet hat. Zum Beispiel auf einer Reise mit dem Zug: Der "Persian Explorer" entführt zu den interessantesten Städten, zu den Zentren alter Kulturen und vermittelt ganz nebenbei beeindruckende Impressionen von der Weite und Schroffheit der Natur und der Größe des Landes.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. Oktober 2018.