Berlin - Im Iran hat es erneut Proteste gegen die Rationierung und Verteuerung von Benzin gegeben. Seit dem Nachmittag ist der Zugang zum Internet stark eingeschränkt. Laut der Organisation Netblocks, die Blockaden des Internets registriert, war die landesweite Internetnutzung binnen etwa einer Stunde auf nur noch 7 Prozent der normalen Nutzung gefallen. Regierungen meist autoritär regierter Länder haben bereits wiederholt das Internet teilweise oder ganz abgeschaltet, damit sich Aktivisten nicht absprechen und Bilder von Ausschreitungen und Polizeigewalt nicht verbreitet werden können.