Interview Samu Haber: "Zu viele haben Angst, etwas zu verpassen"

Der Musiker Samu Haber wurde 1976 in Helsinki geboren. Er hat einen deutschen Vater und ist mit dem finnischen Model Vivianne Raudsepp verheiratet. Er war mehrmals Coach bei "The Voice of Germany" Foto: KöPlaMuc

Der Sänger, Gitarrist und Songwriter spielt am Freitag mit seiner Band Sunrise Avenue beim Open Air auf dem Königsplatz.

Die Deutschen lieben ihn, spielen seine Songs im Radio, kommen zu den Konzerten und fanden ihn sehr sympathish als Coach bei "The Voice of Germany". Dabei - sagt Samu Haber - kann er gar nicht richtig deutsch. Deshalb wurde dieses Interview auf Englisch geführt: über Höhen und Tiefen, die Finnen und Pläne, wenn die Musik einmal an ein Ende kommen sollte. Aber am Freitag, 22. Juni, ist er mit seiner Band Sunrise Avenue erst einmal in München.

Herr Haber, ist das Rockstar-Leben so, wie Sie es sich früher vorgestellt haben?

Samu Haber: Natürlich habe ich es mir in meinen Träumen anders vorgestellt: Ich dachte, ich mache Musik und würde viel mehr Zeit im Studio und auf Bühnen verbringen. Aber es geht ein Prozent um Musik und 99 Prozent um Interviews, Reisen, Zeit an Flughäfen verbringen, in Hotels einchecken. So hat man aber auch mal Zeit für Sport und kann sich entspannt auf Konzerte in der Sommerzeit freuen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Juni 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos