Interview mit Landrat Bumeder Die Fallzahlen jeden Tag fest im Blick

Bereits pudelwohl fühlt sich Landrat Werner Bumeder - trotz Corona-Krise - im Amtszimmer. Foto: Landratsamt Foto: Landratsamt

Landrat Werner Bumeder spricht im Interview über seinen Einstieg und die Corona-Entwicklung im Landkreis.

Corona. Dieses Wort beherrscht den Alltag des neuen Landrats Werner Bumeder praktisch den ganzen Tag. Lagebesprechungen, Austausch mit Landräten von benachbarten Landkreisen oder Abstimmung mit den Mitarbeitern im Amt. Das ist momentan Usus für den Mamminger, der mit überwältigender Mehrheit zum Nachfolger von Heinrich Trapp gewählt wurde. Im Gespräch mit dem "DA" spricht er vor der heutigen konstituierenden Sitzung über seine ersten Arbeitstage, die Entwicklung der Corona-Fallzahlen und erzählt, was er nach Corona am liebsten machen würde.

Herr Bumeder, wie haben Sie sich in den wenigen Tagen im Landratsamt bisher einleben können?

Werner Bumeder: Ich bin von meinen Mitarbeitern sehr herzlich empfangen worden und - ja - ich habe mich tatsächlich schon gut eingelebt in dieser kurzen Zeit. Da ich bedingt durch das Corona-Geschehen kaum Termine außer Haus hatte, konnte ich in den ersten Tagen bereits viele Gespräche mit den Sachgebietsleitern und Abteilungsleitern führen. Es ist mir wichtig, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen und mich gleichzeitig über die Abläufe in diesem sehr vielschichtigen Amt unterrichten zu lassen.

Sie hätten sich Ihren Einstieg als Landrat sicherlich anders gewünscht. Statt zu agieren müssen Sie insbesondere wegen der Corona-Krise mehr reagieren …

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading