Elena Sohn ist Expertin für Herzschmerz. Die Bestseller-Autorin hat bereits drei Bücher dazu veröffentlicht und leitet in Berlin eine Praxis für gebrochene Herzen. Im Interview erzählt die 42-Jährige, warum sich Liebeskummer für jeden ähnlich anfühlt.

Frau Sohn, Sie hatten selbst einmal schlimmen Liebeskummer.

Elena Sohn: Genau, ich war Ende 20 und mein damaliger Partner trennte sich von mir. Das war meine erste richtig feste Beziehung und wir haben zusammengewohnt. Ich dachte, dass wir irgendwann über Heiraten und Kinderkriegen sprechen. Und dann scheiterte diese Beziehung. Gefühlt lag mein Leben in Scherben.

Wie konnten Sie sich damals aus dieser Krise holen?

Mir kam die Idee, eine Praxis zu gründen. Denn nach einer Weile wollte ich meine Freunde nicht mehr mit dem Thema belasten. Ich hatte ihnen ja alles schon gefühlt 50-mal erzählt. Aber ich hatte noch großen Gesprächsbedarf. Ich dachte mir: „Es kann doch nicht sein, dass es keine direkte Anlaufstelle gibt, an die ich mich wenden kann.“ Plötzlich hatte ich ein Thema, mit dem ich mich intensiv beschäftigen konnte. Das hat mich stabilisiert.

Wird Liebeskummer in unserer Gesellschaft unterschätzt?

Warum es wichtig ist, nach einer Beziehung erst wieder zu lernen, allein mit sich glücklich zu sein, erklärt Elena Sohn in einer Folge des Freistunde-Podcasts Sprechstunde: