Wissenschaftliche Erkenntnisse im Nano-Bereich und der allgemein ungemeine Fortschritt in der modernen Pharmazie beschäftigen nicht erst seit Beginn der Corona-Impfkampagne Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Neue, bahnbrechende Wirkstoffe werden ermittelt und anschließend in mühevoller Sorgfalt für den Körper erträglich und gleichzeitig transportabel gemacht, ehe dann der langwierige Prozess einer Zulassungserteilung beginnt. Ein Beitrag für die steigende Praktikablität neuartiger Wirkstoffe stammt dabei aus Dingolfing.

Bereits 2019 veröffentlichte Dr. Michael Lübtow an der Universität Würzburg seine Dissertation, die sich mit Nano-Trägersystemen für Medikamente beschäftigte. Zwei Jahre und eine renommierte Auszeichnung später spricht der Wahl-Münchner nun mit uns über seinen wissenschaftlichen Erfolg und seine weiteren Karrierepläne.