Im Herbst 1938 steht Europa am Rande eines Krieges. Adolf Hitler bereitet den Einmarsch in die Tschechoslowakei vor, und die britische Regierung von Neville Chamberlain sucht verzweifelt nach einer friedlichen Lösung des Konflikts. Bei einer Konferenz in München treffen sich die Staatschefs aus Deutschland, England, Italien und Frankreich. Robert Harris hat in seinen rasanten Politthriller "München" zwei fiktive Delegationsteilnehmer eingefügt, durch deren Perspektive er über das Münchner Abkommen und ein verstecktes Komplott erzählt. Christian Schwochow hat ihn nun für Netflix verfilmt.