Internationale Läden in Landshut (1) Curry aus Thailand, Süßwaren aus Japan

Für das Foto haben die Inhaber Nu Lam und ihr Mann Thanh Hoa Truong ihren Mund-Nasen-Schutz abgenommen. Sonst herrscht in dem kleinen Geschäft in der Freyung Maskenpflicht. In den engen Gängen müssen die Kunden manchmal warten, um Abstand halten zu können. Foto: Christine Vinçon

Ein Schrein für Buddha: Seit 20 Jahren gibt es in der Freyung den "Asia-Shop"

Landshut ist nicht Berlin und auch nicht Köln. Wer aber meint, in Landshut gäbe es nicht auch viele verschiedene Kulturen, ist falsch gewickelt. Und das lässt sich ganz einfach im Alltag erleben. In einer mehrteiligen Serie stellen wir kleine Supermärkte und Läden in Landshut vor, deren Produkte erstmal so gar nicht nach Niederbayern aussehen - und doch gehören sie zur Stadt. Beim Betreten der Läden ereilt einen trotzdem schnell das Gefühl, Landshut verlassen zu haben und plötzlich in ein anderes Land oder sogar auf einen anderen Kontinent gereist zu sein. Beginnen soll die Serie in der Freyung beziehungsweise mit einer Reise nach Asien. Nu Lam und ihr Mann Thanh Hoa Truong (beide über 50) betreiben dort seit über 20 Jahren den "Asia-Shop".

Wer nicht weiß, dass es dort einen kleinen Supermarkt gibt, könnte auch leicht daran vorbei laufen. Die schmale Tür zum Laden liegt in einer Einfahrt. Im Sommer ist die Türe immer geöffnet. Beim Betreten des Ladens riecht es sofort ein wenig nach Räucherstäbchen und ungewohnten Gewürzen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading