International Eiskunstlauf-Elite kämpft um letzte Olympia-Tickets

München - Die internationale Eiskunstlauf-Elite wird vom 22. bis 25. September bei der Nebelhorn Trophy in Oberstdorf um Olympia-Startplätze kämpfen. Es ist die letzte Qualifikation für die Olympischen Winterspiele im Februar 2022 in Peking. Auch für den EM-Achten Paul Fentz aus Berlin ist es die letzte Chance, noch ein Ticket für die Peking-Spiele zu ergattern. Er trifft dabei auf den russische Europameister Dimitri Aliew und den WM-Dritten von 2019, Vincent Zhou (USA), die ebenfalls gemeldet haben.

Bereits bei den Weltmeisterschaften im März in Stockholm hatten die Essenerin Nicole Schott bei den Damen, die Paarläufer Annika Hocke/Robert Kunkel (Berlin) und die Eistänzer Katharina Müller und Tim Dieck (Gütersloh/Dortmund) Olympia-Startplätze gesichert. Das Paar Hocke/Kunkel hat allerdings das Ticket noch nicht sicher.

Es muss in einer nationalen Olympia-Qualifikation noch gegen Minerva Hase/Nolan Seegert (Berlin) antreten. Die Nebelhorn-Trophy ist der erste Wettbewerb dieser deutschen Ausscheidung. Insgesamt werden in Oberstdorf Athletinnen und Athleten aus über 50 Nationen erwartet.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-83741/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading