Der innovative Winterdienst der Straßenmeisterei Dingolfing des Staatlichen Bauamts Landshut hat sich bewährt. Mit der Verwendung von Gurkenwasser anstatt Flüssigsalz können die 270 Kilometer Bundes- und Staatsstraßen im Landkreis Dingolfing-Landau sicher eisfrei gehalten werden. Dieses Fazit zieht der Leiter der Straßenmeisterei Dingolfing, Andreas Maier nach einem Jahr Einsatz von Gurkengärlake. Der Reststoff in der Lebensmittelproduktion war bisher über das Abwasser entsorgt worden. Jetzt wird es aufbereitet und im Winterdienst weiterverwendet. Damit werden 1.000 Tonnen Streusalz gespart.