Ingolstadt FC Ingolstadt mit vielen Alternativen

Trainer Stefan Leitl von Ingolstadt steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Armin Weigel/Archiv Quelle: Unbekannt

Ingolstadt (dpa/lby) - Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt geht mit einer großen Personalauswahl in sein Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen Dynamo Dresden. Stefan Kutschke, Almog Cohen und Alfredo Morales sind nach abgelaufenen Sperren wieder zurück, Christian Träsch hat seinen grippalen Infekt überwunden. Nur der länger verletzte Angreifer Dario Lezcano fehlt weiter.

Mit Blick auf mögliche Veränderungen im Vergleich zum 1:1 vor einer Woche beim SV Darmstadt sagte Trainer Stefan Leitl am Freitag: "Der Auftritt in Darmstadt hat mir sehr gut gefallen. Jeder war bereit, in die Bresche zu springen, die Jungs haben Fehler akzeptiert und hatten eine gute Ausstrahlung." Das mache ihm die Entscheidung nun schwer. "Es kann Härtefälle geben", meinte Leitl.

Schwierig dürfte insbesondere die Wahl des Mittelstürmers werden. In Darmstadt vertrat Moritz Hartmann seinen Konkurrenten Kutschke. "Für Moritz Hartmann sprechen seine Routine und seine spielerischen Fähigkeiten. Stefan Kutschke ist unser Zielspieler für die langen Bälle und jemand, der zwei Innenverteidiger bindet", erläuterte Leitl. "Das ist eine Frage der Taktik, wie wir unser Spiel ausrichten. Die Position ist noch offen."

Für Dresden hat der 40-Jährige viel Lob übrig. "Für mich spielen sie den schönsten Fußball in der Liga, und sie haben einen guten Trainer. Das wird eine große Herausforderung für uns. Aber wir gehen mit großer Vorfreude in das Spiel und mit der gleichen Energie wie gegen Darmstadt", versicherte Leitl.

Die seit fünf Partien sieglosen Schanzer müssen mit 34 Punkten nach 26 Spieltagen weiter die hintere Tabellenregion fest im Blick haben, um nicht weiter abzurutschen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading