In der Region Landshut-Pfarrkirchen: Herbstbelebung am Arbeitsmarkt

Der regionale Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr. Foto: Agentur für Arbeit Landshut/Pfarrkirchen

Im September ist die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen im Vergleich zum August um über 400 Personen zurückgegangen. Vor allem viele jüngere Arbeitslose haben eine betriebliche oder schulische Ausbildung begonnen und die Betriebe nach der Ferienzeit wieder Einstellungen vorgenommen.

"Neben dieser saisonbedingten Abnahme der Zahl der Arbeitslosen haben wir jedoch einen konjunkturell bedingten Zuwachs im Vorjahresvergleich von über 500 Personen zu verzeichnen", sagt die Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen Eva-Maria Kelch. "Der Arbeitskräftebedarf ist trotzdem weiterhin sehr hoch. Aktuell sind über 4200 Stellen bei uns gemeldet. Das sind knapp 100 mehr als im letzten Jahr."

Die Zahl der bei der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen gemeldeten Arbeitslosen ist im Vergleich zum August um 406 auf 7582 Personen zurückgegangen. Im September betrug die Arbeitslosenquote in der Region 2,9 Prozent. Sie ist damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im August und um 0,2 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Im Vorjahresvergleich waren im September 2019 503 Menschen mehr arbeitslos gemeldet.

Ungünstige Entwicklung bei Arbeitnehmerüberlassung

Im September war die Arbeitskräftenachfrage mit 4232 bei der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen gemeldeten Arbeitsstellen um 98 höher als vor einem Jahr. Im September haben die Betriebe der Region 856 Stellen neu gemeldet. Besonders gesucht werden derzeit Arbeitskräfte im verarbeitenden Gewerbe, im Bereich Lager/Logistik, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Baugewerbe.

Ende März 2019, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen auf 178 428. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 2079 oder 1,2 Prozent, nach +2238 oder +1,3 Prozent im Vorquartal.

Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme im Baugewerbe (+674 oder +5,6 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung in der Arbeitnehmerüberlassung (-1622 oder -21,3 Prozent).

In der Stadt Landshut errechnete sich im September 2019 eine Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent. Sie ist damit um 0,3 Prozentpunkte niedriger als im August. Im September des Vorjahres betrug sie auch 4,1 Prozent. Insgesamt waren 1703 Landshuter im September 2019 auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 93 Personen weniger als im August und 48 mehr als im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus der Stadt Landshut haben der Agentur für Arbeit im September 179 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 794 Stellen in der Stadt Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 66 mehr als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Landshut betrug im September 2019 2,4 Prozent. Im September 2018 betrug sie 2,3 Prozent. Im September 2019 waren 2222 Männer und Frauen und damit 140 Personen weniger als im Vormonat auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Im September 2018 waren 114 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Arbeitgeber aus dem Landkreis Landshut haben der Agentur für Arbeit im September 255 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 1313 Stellen im Landkreis Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 166 mehr als im Vorjahresmonat.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading